3. Erläuterungen zur Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung

3.1 Umsatzerlöse

Nr. 029
in Mio. EUR 2011 2010
Umsatzerlöse aus dem Verkauf von Gütern 10.499 9.223
Sonstige Umsatzerlöse 195 272
Summe 10.694 9.495

Die Umsatzerlöse aus dem Verkauf von Gütern umfassen in Rechnung gestellte Verkäufe von Gütern an Kunden abzüglich Skonto. Der Posten sonstige Umsatzerlöse beinhaltet Erlöse für sonstige Dienstleistungen in Höhe von 103 Mio. EUR (Vj.: 94 Mio. EUR), die im Wesentlichen [--break--] aus Forschungs- und Entwicklungsleistungen bestehen sowie Erlöse aus dem Verkauf von Werkzeugen und Sondermaschinen.

3.2 Sonstige Erträge

Nr. 030
in Mio. EUR 2011 2010
Erträge aus Währungsumrechnung 292 308
Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen 6 4
Erträge aus der Herabsetzung von Wertberichtigungen 3 8
Erträge aus dem Abgang von Vermögenswerten 3 5
Übrige Erträge 26 50
Summe 330 375

Die Erträge aus Währungsumrechnung enthalten im Wesentlichen Gewinne aus Kursveränderungen zwischen Entstehungszeitpunkt und Zahlungszeitpunkt sowie Kursgewinne aus der Bewertung monetärer Bilanzposten zum Stichtagskurs.

3.3 Sonstige Aufwendungen

Nr. 031
in Mio. EUR 2011 2010
Aufwendungen aus Währungsumrechnung 219 319
Aufwendungen aus der Erhöhung von Wertberichtigungen 3 4
Verluste aus dem Abgang von Vermögenswerten 3 3
Übrige Aufwendungen 19 51
Summe 244 377

Die Aufwendungen aus Währungsumrechnungen in Höhe von 219 Mio. EUR (Vj.: 319 Mio. EUR) beinhalten sowohl realisierte als auch unrealisierte Kursverluste. Infolge der Währungskursentwicklung, insbesondere gegenüber dem US-Dollar, gingen die realisierten Kursverluste aus derivativen Währungssicherungsinstrumenten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück.

3.4 Personalaufwand und Mitarbeiteranzahl

Die Mitarbeiterzahl zum Stichtag 31. Dezember 2011 lag bei 74.031 und damit um 9,7 % über dem Vorjahreswert von 67.509. Im Durchschnitt beschäftigte die Schaeffler Gruppe im Geschäftsjahr 2011 71.896 Mitarbeiter (Vj.: 65.041). Zusätzlich fanden in 2011 durchschnittlich 748 Aushilfen (Vj.: 488) Beschäftigung.

Anzahl der Mitarbeiter nach Regionen – Durchschnitt

Nr. 032
Anzahl der Mitarbeiter nach Regionen 2011 2010
Deutschland 29.001 27.457
Europa ohne Deutschland 21.425 19.016
Nordamerika 6.474 5.505
Südamerika 4.636 4.368
Asien/Pazifik 10.360 8.695
Summe 71.896 65.041

Anzahl der Mitarbeiter nach Funktionsbereichen – Durchschnitt

Nr. 033
Anzahl der Mitarbeiter nach Funktionsbereichen 2011 2010
Produktion 56.457 50.886
Forschung und Entwicklung 5.465 4.902
Vertrieb 5.793 5.366
Allgemeine Verwaltung 4.181 3.887
Summe 71.896 65.041

Der Personalaufwand der Schaeffler Gruppe setzt sich wie folgt zusammen:

Personalaufwand

Nr. 034
in Mio. EUR 2011 2010
Löhne und Gehälter 2.484 2.264
Soziale Abgaben 495 437
Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 49 57
Summe 3.028 2.758

Die Erhöhung des Personalaufwands in 2011 resultiert im Wesentlichen aus der guten Beschäftigungslage und dem damit verbundenen Aufbau der Belegschaft über alle Regionen hinweg.

Der Posten Pensionen und ähnliche Verpflichtungen beinhaltet im Wesentlichen Aufwendungen in Bezug auf leistungsorientierte Pensionspläne, Beiträge zu beitragsorientierten Pensionsplänen, Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Pensionssicherungsverein sowie sonstige Leistungen an Arbeitnehmer.

3.5 Finanzergebnis

Nr. 035
in Mio. EUR 2011 2010
Erwartete Zinserträge aus Planvermögen aus Pensionen 26 25
Zinserträge aus finanziellen Vermögenswerten 13 12
Sonstige finanzielle Erträge 1 14
Zinserträge 40 51
Zinsaufwendungen aus Finanzschulden -494 -386
Zinsaufwendungen aus der Aufzinsung von Pensionen

und sonstigen Rückstellungen

-86 -84
Zinsaufwendungen aus Zinsderivaten -176 -373
Sonstige finanzielle Aufwendungen -17 -18
Zinsaufwendungen -773 -861
Ergebnis aus at Equity bewerteten Beteiligungen 324 -349
Finanzergebnis -409 -1.159

Im Finanzergebnis der Schaeffler Gruppe sind Zinserträge in Höhe von 40 Mio. EUR (Vj.: 51 Mio. [--break--] EUR) bzw. Zinsaufwendungen in Höhe von 773 Mio. EUR (Vj.: 861 Mio. EUR) sowie das Ergebnis aus at Equity bewerteten Beteiligungen in Höhe von 324 Mio. EUR (Vj.: -349 Mio. EUR) berücksichtigt.

Das Ergebnis aus at Equity bewerteten Beteiligungen betrifft fast ausschließlich das Ergebnis [--break--] aus dem 100 % Kommanditanteil an der Schaeffler Beteiligungsholding GmbH & Co. KG, [--break--] die seit dem 30. September 2011 die Anteile an der Continental AG in Höhe von 36,14 % hält.

Die Gesellschaft wird nach der at Equity Methode in den Konzernabschluss der Schaeffler Gruppe einbezogen.

Die Zinserträge entfallen im Wesentlichen auf erwartete Erträge aus Planvermögen in Zusammenhang mit fondsfinanzierten Pensionsplänen sowie auf Erträge aus der Diskontierung diverser Bilanzpositionen.

Die Zinsaufwendungen resultieren im Wesentlichen aus Finanzschulden mit 494 Mio. EUR [--break--] (Vj.: 386 Mio. EUR), aus Zinsderivaten mit 176 Mio. EUR (Vj.: 373 Mio. EUR) sowie aus der Aufzinsung von Pensionen und sonstigen Rückstellungen mit 86 Mio. EUR (Vj.: 84 Mio. EUR).

Die Zinsaufwendungen aus Finanzschulden in Höhe von 494 Mio. EUR (Vj.: 386 Mio. EUR) enthalten neben Zinsaufwendungen für das Annuitätendarlehen in Höhe von 20 Mio. EUR (Vj.: 25 Mio. EUR) insbesondere Zinszahlungen für das Senior Facility Agreement in Höhe von 395 Mio. EUR (Vj.: 282 Mio. EUR) und Transaktionskosten von 78 Mio. EUR (Vj.: 30 Mio. EUR), die über die Laufzeit der Finanzschuld amortisiert werden. Davon entfallen 47 Mio. EUR auf die Verkürzung der Laufzeit, die aufgrund der mit den Banken am 27. Januar 2012 vereinbarten Refinanzierung angepasst wurde.

Von den Zinsaufwendungen aus Zinsderivaten in Höhe von 176 Mio. EUR (Vj.: 373 Mio. EUR) entfallen 170 Mio. EUR (Vj.: 252 Mio. EUR) auf Ausgleichszahlungen aus Zinssicherungsinstrumenten und 75 Mio. EUR (Vj.: 91 Mio. EUR) auf die ergebniswirksame Auflösung der bis zum 20. November 2009 entstandenen Rücklage für das Cash Flow Hedge Accounting. Gegenläufig wirken sich Erträge von 69 Mio. EUR (Vj.: Aufwendungen in Höhe von 30 Mio. EUR) aus, die aus unrealisierten, nicht zahlungswirksamen Marktwertänderungen aus Zinssicherungsgeschäften resultieren. Aufgrund des wirtschaftlichen Zusammenhangs mit den Zinsaufwendungen aus den Finanzschulden erfolgt der Ausweis der o. g. Erträge ebenfalls unter den Zinsaufwendungen.

3.6 Ertragsteuern

Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag setzen sich wie folgt zusammen:

Nr. 036
in Mio. EUR 2011 2010
Laufende Ertragsteuern 386 314
Latente Ertragsteuern -8 -37
Ertragsteuern 378 277

Die Schaeffler AG als Kapitalgesellschaft hat im Berichtszeitraum der deutschen Körperschaftsteuer und der jeweiligen kommunal festgelegten Gewerbesteuer unterlegen.

Der durchschnittliche inländische Steuersatz für Kapitalgesellschaften betrug 27,9 % im Geschäftsjahr 2011 (Vj.: 27,9 %). Dieser Steuersatz beinhaltet die Körperschaftsteuer einschließlich Solidaritätszuschlag mit 15,9 % (Vj.: 15,9 %) sowie die durchschnittliche Gewerbesteuer mit 12,0 % (Vj.: 12,0 %). Die inländischen Personengesellschaften unterliegen grundsätzlich nur der Gewerbesteuer.

Der Aufwand aus periodenfremden tatsächlichen Ertragsteuern belief sich im Geschäftsjahr 2011 auf 16 Mio. EUR (Vj.: 19 Mio. EUR). Weiterhin entstand ein periodenfremder latenter Steuerertrag in Höhe von 14 Mio. EUR (Vj.: 20 Mio. EUR).

Abweichungen vom erwarteten Steuersatz ergeben sich vor allem durch unterschiedliche landesspezifische Steuerbelastungen deutscher und ausländischer Gesellschaften.

In der nachfolgenden steuerlichen Überleitungsrechnung erfolgt eine Darstellung der Steuereffekte zwischen der erwarteten Ertragsteuer und der in der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung erfassten Ertragsteuer. Die Berechnung im Geschäftsjahr 2011 basiert auf einem effektiven Gewerbesteuer- und Körperschaftsteuersatz inklusive Solidaritätszuschlag der Schaeffler AG in Höhe von 28,0 % (Vj.: 28,0 %).

Steuerliche Überleitungsrechnung

Nr. 037
in Mio. EUR 2011 2010
Ergebnis vor Steuern 1.280 350
Erwartete Ertragsteuern 358 98
Zuführungen/Abzüge aufgrund lokal abweichender Bemessungsgrundlagen -1 4
Abweichungen vom erwarteten Steuersatz -4 -1
Änderung Wertberichtigung, Nichtaktivierung latenter Steuern 4 7
Veränderung von Steuersätzen und -gesetzen 0 -5
Nicht abzugsfähige Aufwendungen 122 146
Ergebnis aus at Equity bewerteten Beteiligungen -90 54
Periodenfremde Steuern 2 -1
Sonstiges -13 -25
Ertragsteuern gemäß Gewinn- und Verlustrechnung 378 277

Die zusätzlichen Ertragsteuern auf nichtabzugsfähige Aufwendungen resultieren fast ausschließlich aus nicht abzugsfähigen Zinsaufwendungen aufgrund der Zinsschranke. Da die Nutzung der Zinsvorträge in absehbarer Zeit unwahrscheinlich ist, wurden auf Zinsvorträge keine aktiven latenten Steuern gebildet.

Die Ergebnisse aus at Equity bewerteten Beteiligungen betreffen im Wesentlichen die Beteiligung an der Continental AG, Hannover.