2. Grundlagen der Konsolidierung

2.1 Konsolidierungskreis

Der Konsolidierungskreis der Schaeffler Gruppe umfasst im Geschäftsjahr 2011 neben der [--break--] Schaeffler AG 154 (Vj.: 152) Tochtergesellschaften. Davon haben 50 (Vj.: 50) Gesellschaften ihren Sitz in Deutschland und 104 (Vj.: 102) sind ausländische Gesellschaften.

Gegenüber dem 31. Dezember 2010 ergeben sich folgende Änderungen: Die Ende letzten Jahres neu gegründete Gesellschaft Schaeffler Ukraine GmbH, Kiew (Ukraine), wurde zum 1. Januar 2011 erstkonsolidiert. Ferner wurden die Neugründungen Schaeffler Manufacturing (Thailand) Co., Ltd., Rayong (Thailand), Schaeffler (Nanjing) Co., Ltd., Nanjing City (China) und Schaeffler Finance B.V., Barneveld (Niederlande) in den Konsolidierungskreis aufgenommen. Die nicht mehr operativen Gesellschaften FAG (UK) Ltd., Sutton Coldfield (Großbritannien) und LuK Africa (Proprietary) Limited, Port Elizabeth (Südafrika) wurden unterjährig aufgelöst und entkonsolidiert. Der Konsolidierungskreis hat sich insgesamt um zwei vollkonsolidierte Gesellschaften erweitert.

Zwei ausländische Tochterunternehmen (Vj.: zwei), an denen keine Mehrheitsbeteiligung besteht, werden aufgrund der Tatsache, dass die Schaeffler AG diese Gesellschaften beherrschen kann, vollkonsolidiert.

Zum 31. Dezember 2011 sind zehn (Vj.: neun) Beteiligungen (davon drei Joint Ventures (Vj.: zwei)) at Equity in den Konzernabschluss einbezogen. Die Schaeffler Beteiligungsholding GmbH & Co. KG, Herzogenaurach wurde in 2011 gegründet.

Am 5. Mai 2011 hat die Schaeffler AG 12.043.528 Aktien der Continental AG auf die Schaeffler Verwaltungs GmbH übertragen. Hierdurch reduzierte sich der Anteil der Schaeffler Gruppe an der Continental AG auf 36,14 %.

Die von der Schaeffler AG gehaltenen Anteile an der Continental AG sind am 30. September 2011 in die Schaeffler Beteiligungsholding GmbH & Co. KG übertragen worden. Die Schaeffler Beteiligungsholding GmbH & Co. KG stellt ein Joint Venture nach IAS 31 dar und wird at Equity in den [--break--] Konzernabschluss einbezogen. Da die Schaeffler AG als Kommanditist 100 % der Kapitalanteile hält, ergeben sich unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten aus der Übertragung der Anteile der Continental AG keine Veränderungen. Deshalb wird die Bilanzierung und Darstellung im Konzernabschluss unverändert fortgeführt (vgl. Anhang 2.2 At Equity bewertete Beteiligungen und 5.5 Beziehungen zu nahe stehenden Personen und Unternehmen ).

Informationen über die Beteiligungen der Schaeffler Gruppe im Detail sind im Anhang in der 5.9 Anteilsbesitzliste im Sinne des § 313 Abs. 2 HGB enthalten.

2.2 At Equity bewertete Beteiligungen

Bei den Beteiligungen handelt es sich wirtschaftlich vor allem um die mittelbar gehaltenen Anteile an der Continental AG. Zum 31. Dezember 2011 hält die Schaeffler Beteiligungsholding GmbH & Co. KG 72.290.458 Aktien bzw. 36,14 % der Stimmrechte an der Continental AG.

Die Continental AG, Hannover, ist ein weltweit operierender Zulieferer der Automobilindustrie. Die folgende Darstellung fasst Finanzinformationen des Continental-Konzerns zusammen:

Finanzinformationen Continental-Konzern

Nr. 027
in Mio. EUR 2011 2010
Umsatzerlöse (01.01. – 31.12.) 30.505 26.047
Konzernergebnis 1) (01.01. – 31.12.) 1.325 646
Vermögenswerte (zum 31.12.) 26.038 24.391
Verbindlichkeiten (zum 31.12.) 18.495 18.188
1) Inkl. nicht beherrschender Anteile.

Der Abschlussstichtag der Schaeffler AG ist identisch mit dem Abschlussstichtag der at Equity bewerteten Beteiligungen.

Kaufpreisallokation

Im Rahmen der Equity Methode wurden die Anschaffungskosten auf den Anteil der Schaeffler AG anhand der beizulegenden Zeitwerte der Vermögenswerte und Schulden der Continental AG aufgeteilt. Der am 30. September 2011 in die Schaeffler Beteiligungsholding GmbH & Co. KG übertragene Buchwert der at Equity Beteiligung an der Continental AG (36,14 % des Grundkapitals der Continental AG) stellt zu diesem Zeitpunkt den Beteiligungsbuchwert der Schaeffler AG an 100 % des Kommanditkapitals der Schaeffler Beteiligungsholding GmbH & Co. KG dar, welche at Equity in den Konzernabschluss einbezogen wird.

Aufgrund des mittelbaren Zugriffs (über die Schaeffler Beteiligungsholding GmbH & Co. KG) der Schaeffler AG auf die Beteiligung an der Continental AG sowie der Tatsache, dass die Schaeffler [--break--] Beteiligungsholding GmbH & Co. KG neben dem Halten der Beteiligung an der Continental AG [--break--] nicht operativ tätig ist, wird sowohl die Kaufpreisallokation als auch der nach den Regelungen [--break--] des IAS 28 ermittelte Buchwert der Beteiligung an der Continental AG nach dem 30. September 2011 im Rahmen der at Equity Bewertung der Schaeffler Beteiligungsholding GmbH & Co. KG fortgeführt.

Ergebnis aus at Equity bewerteten Beteiligungen

Der Gewinn aus at Equity bewerteten Beteiligungen resultiert im Wesentlichen aus der at Equity Bewertung der (ab dem 30. September 2011 indirekt gehaltenen) Anteile an der Continental AG. Die anteiligen zuzurechnenden Abschreibungen auf Neubewertungsdifferenzen sowie der anteilige Konzern-Gewinn führen nach Verrechnung gegenläufiger Effekte aus latenten Steuern und Berücksichtigung von Sondereffekten aus der Kaufpreisallokation zu einem Gewinn nach Steuern von 311 Mio. EUR. Die Auswirkungen auf das Konzernergebnis der Schaeffler AG stellen sich wie folgt dar:

Ergebnis aus at Equity bewerteten Beteiligungen

Nr. 028
in Mio. EUR 2011 2010
Abschreibungen auf Neubewertungsdifferenzen -265 -296
Anteil am Konzerngewinn der Continental AG 477 246
Anteilsverwässerung durch Nicht-Teilnahme an der Kapitalerhöhung bei

der Continental AG

0 -396
Anteiliges Ergebnis vor Steuern 212 -446
Latente Steuern 74 83
Einfluss auf das Konzernergebnis vor besonderen Effekten aus der Kaufpreisallokation 286 -363
Besondere Effekte aus der Kaufpreisallokation

Auflösung des im Zeitpunkt der PPA vorgenommenen Step-Down auf Finanzschulden

0 -5

Auflösung der im Zeitpunkt der PPA vorhandenen Cash Flow Hedges

20 12

Fair Value Ansatz bei Pensionsverpflichtungen der Continental AG

5 8
Einfluss auf das Konzernergebnis nach besonderen Effekten aus der Kaufpreisallokation 311 -348

Die besonderen Effekte aus der Kaufpreisallokation berücksichtigen Anpassungen für zwischenzeitlich realisierte Geschäftsvorfälle bei der Continental AG.

Aufgrund des teilweisen Abgangs von Anteilen an der Continental AG im Rahmen einer Sachdividende vom 5. Mai 2011 wurde eine ertragswirksame Erfassung des anteiligen kumulierten übrigen Eigenkapitals der Continental AG in die Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung mit 13 Mio. EUR vorgenommen. In Summe ergibt sich somit ein Ergebnis aus at Equity bewerteten Beteiligungen von 324 Mio. EUR.

Anteil am sonstigen Ergebnis aus at Equity bewerteten Beteiligungen

Der Anteil der Schaeffler Gruppe an den positiven Veränderungen im kumulierten übrigen Eigenkapital der Continental AG beläuft sich auf 14 Mio. EUR (Vj.: 181 Mio. EUR).

Gegenläufige erfolgsneutrale Effekte ergeben sich aus einer Methodenvereinheitlichung bei Pensionsverpflichtungen von 17 Mio. EUR (Vj.: 43 Mio. EUR) und der Anpassung von Cash Flow Hedge Veränderungen von 20 Mio. EUR (Vj.: 12 Mio. EUR). Aus dem kumulierten übrigen Eigenkapital waren aufgrund des teilweisen Abgangs von Anteilen an der Continental AG 13 Mio. EUR (Vj.: 0 Mio. EUR) ertragswirksam zu erfassen.

In Summe resultiert aus diesen Effekten eine erfolgsneutrale Minderung von 36 Mio. EUR nach Steuern (Vj.: + 126 Mio. EUR).

Darüber hinaus ergibt sich aus der Ausübung von Aktienoptionsplänen durch Führungskräfte [--break--] der Continental AG sowie aus der anteiligen Berücksichtigung von sukzessiven Erwerben der [--break--] Continental AG eine erfolgsneutrale Minderung der Rücklagen von 2 Mio. EUR (Vj.: + 6 Mio. EUR).

Art und Umfang erheblicher Beschränkungen

Die Continental AG unterliegt Beschränkungen hinsichtlich ihrer Fähigkeit, Dividenden aus- [--break--] zuschütten. Diese Beschränkungen sind bedingt durch Kreditvereinbarungsklauseln („ Covenants“). Für die Geschäftsjahre 2008, 2009 und 2010 erfolgte keine Ausschüttung durch die Continental AG.

Marktkapitalisierung

Der Marktwert der durch die Schaeffler Beteiligungsholding GmbH & Co. KG gehaltenen Anteile (36,14 %) an der Continental AG betrug am 31. Dezember 2011 3.477 Mio. EUR. Am 31. Dezember 2010 betrug der Marktwert der durch die Schaeffler Gruppe gehaltenen Anteile (42,17 %) an der Continental AG 4.988 Mio. EUR.